Zum Inhalt

Zur Navigation

Mag. Andreas Kleinegger:
Coaching in 8010 Graz

Coaching ist eine spezielle Form der Beratung bei belastenden Fragestellungen im beruflichen Alltag. Es ist ein Instrument moderner Personalentwicklung sowohl für Führungskräfte als auch für MitarbeiterInnen, das vorwiegend in Einzelsetting angewendet wird.

Coaching hilft dem Klienten/der Klientin im Rahmen eines strukturierten Gesprächs, eigene Lösungen zu einem davor konkret formulierten Problem zu entwickeln. Es ist zielorientiert und zeitlich befristet.

Ihr Spezialist bei der Bearbeitung von Stresssituationen im beruflichen Alltag

Ein Schwerpunkt von mir in diesem Bereich liegt im Souveränitäts-Coaching. Sie fühlen sich in bestimmten Kontexten ängstlich. In Prüfungssituationen beispielsweise, wenn sie vor anderen Menschen sprechen, etwas vortragen oder präsentieren sollen. Sie haben ein schwieriges Gespräch zu führen oder ein erstes Arbeitstreffen zu absolvieren und spüren ein deutliches Gefühl von Unsicherheit in sich aufkommen. Wen solche Situationen aufregen, kann nicht die volle Leistung abrufen. Der Zugang zum vorhandenen fachlichen Wissen bleibt zu einem Gutteil verschlossen.

Coaching hilft, wieder handlungsfähig zu werden und sein Potential zu nutzen

Ziel meines Souveränitäts-Coaching ist es, solche Situationen positiv zu erleben. Wer sich in seiner „Haut“ wohl fühlt, kann die eigene Handlungsfähigkeit wiederherstellen und dadurch die persönliche Bestleistung darbieten.

In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll unter anderem auf folgende Aspekte zu achten:

  1. Genaue Analyse wie der eigene Stress bislang produziert wurde
  2. Erlernen einer wirkungsvollen Stressreduktionsmethode
  3. Anleitung zur Selbsthilfe
  4. Verbesserung des Selbstwertgefühls

Mein Souveränitäts-Coaching ist nach den Grundsätzen der Prozess-und Embodimentfokussierten Psychologie (PEP) von Dr. Michael Bohne (Hannover) gestaltet.

Im Rahmen des Coaching arbeite ich auch mit körperorientierten Techniken. Diese beziehen den Körper bei der Veränderung dysfunktionaler Gefühle mit ein. Der Körper ist die Bühne der Gefühle, weshalb es sinnvoll ist, auch auf dieser Ebene mitzuarbeiten.

Die PEP setzt diesbezüglich sowohl eine bifokal- multisensorische Interventionstechnik (Klopfen des Körpers) als auch systemische und hypnotherapeutische Werkzeuge ein.




Sie haben Fragen?

Bitte geben Sie den 5-stelligen Sicherheitscode in unten stehendes Textfeld ein: